FacebookNewsletter

Naturtrüb: Frisches unfiltriertes Kellerbier

Die Geschichte des Bosch Naturtrüb

Früher, vor Erfindung des Bierfilters, waren alle Biere kellertrüb. Das Bier wurde direkt aus dem Lagertank in Holzfässer abgefüllt. Diese unfiltrieren Biere waren schon damals sehr wohlschmeckend, da die Bierhefe auch ein wichtiger Geschmacksträger ist. Jedoch ist die Hefe ein lebender Organismus, der das natürliche Haltbarkeitsdatum des Bieres begrenzt. Daher haben spätestens in den 30er die Jahren die meisten Brauereien auf das Brauen dieses empfindlichen, da lebendigen, Bieres verzichtet. So auch unsere Vorfahren.
Hans-Christian Bosch lernte dieses, fast ausgestorbene, naturtrübe Bier während einer Praktikantentätigkeit bei der Hütt-Brauerei in Baunatal kennen. Er entschied dieses historische Bier auch in Bad Laasphe wieder zu neuem Leben zu erwecken.

Bierbeschreibung

Als unfiltriertes, frisches Kellerbier ist Bosch Naturtrüb von seiner handwerklichen und authentischen Brauart her ein zeitloser Biergenuss. Hier verbinden sich Malz und feine Hefe-Aromen mit dem sanft bitteren Geschmack natürlichen Hopfens zu einem einzigartig frischen und vollmundigen Bier von hoher Bekömmlichkeit. Gold-orange in der Farbe sorgen die vitaminreichen Hefe, Mineral- und Ballaststoffe für einen spritzigen und gesundheitsfördernden Genuss.

Besonderheiten

Bosch Naturtrüb wird wie früher direkt aus dem Lagertank abgefüllt. Daher ist es ist absolut naturbelassen und lebendiger gesunder Bierhefe (eine Seltenheit, da der Großteil der heute erhältlichen Kellerbiere pasteurisiert sind um ein möglichst langes Haltbarkeitsdatum zu haben). Daher stellt es hohe Bedingungen an die Lagerung des abgefüllten Bieres. Aus diesem Grunde gibt es Naturtrüb auch nur in der ausgesuchten Gastronomie vom Fass.

Serviert wird es vorzugsweise im mundgeblasenen Eisglas.

Bierstil: helles Kellerbier
Brauart: untergärig
Aromahopfen: Hallertauer Tradition
Stammwürze: 12,1%
Alkoholgehalt: 5,0%
Fässer: KEG 30l, 20l, 10,4l Partyfass